Einführung

Was ist Projektmanagement?

Projektmanagement beschreibt den Vorgang der Organisation von zumeist mehreren Personen, die gemeinsam eine Aufgabe bearbeiten oder in einem bestimmten Zeitraum mittels eines personellen und monetären Rahmens ein Ziel erfüllen sollen. Im Mittelpunkt stehen die Planung, die Durchführung, die Prozesssteuerung, die Kontrolle sowie die Kommunikation komplexer Abläufe.

Je nach strategischer Ausrichtung, Unternehmenskultur, Geschäfts- und Risikofaktoren, Interessensgruppe, Arbeitsbereich, Mitarbeiterzahl und Komplexität oder Größe des Vorhabens, eignet sich die ein oder andere Methode eher, um das zuvor definierte Ziel zu erreichen. Einige private oder berufliche Projekte, die es zu planen gilt, wären beispielsweise:

  • Veranstaltungen: Die Geburtstagsfeier
  • Anschaffungen: Der Kauf eines Autos
  • Reisen: Der Urlaub mit Freunden / der Familie
  • Die Mitarbeit in einem oder das Jahresprogramm eines Vereins
  • Die Entwicklung einer Applikation

Während sich im Bereich der Organisations-, Web- beziehungsweise Softwareentwicklung zunehmend agiles Projektmanagement etabliert hat, werden klassische Methoden vorrangig in der Produktions- und Bauindustrie angewendet. Nicht zu vergessen sind Möglichkeiten, die Qualität der Projektarbeit zu bewerten und den Prozess zu verbessern. Dafür gibt es einerseits standardisierte Bewertungsbögen, andererseits unabhängige Institutionen. Regelmäßige Supervisionen nehmen sich dieser Herausforderung an.

Was sind Projektmanagement-Methoden?

Methoden des Projektmanagements repräsentieren verschiedene Systeme an Vorgehensweisen, Abläufen, Regelungen und Techniken, nach denen das Team arbeitet. Diese Prozesse beschreiben zugleich die Arbeitsbereiche des Projektmanagers und stehen stets in Abhängigkeit des gewählten Gegenstands und der Organisation. Traditionelle Projektmanagement-Methodiken stehen den neueren – agilen – gegenüber. Beide Ausrichtungen werden in den folgenden Kapiteln näher erklärt.